Willkommen ...

titel

... bei der DBT GmbH. Wir sind Ihr Dienstleister rund um die Drucklufttechnik.

Von der individuellen Beratung bis zur Realisierung maßgeschneiderter Konzepte, für fachgerechte Wartung Ihrer Druckluftanlage oder für die Vermietung von Aggregaten – wir sind für Ihr Unternehmen genau der richtige Ansprechpartner.

Kontakt

 

Wenn Sie Fragen zu unserem Angebot haben ...

... oder einen individuellen Beratungstermin wünschen, rufen Sie uns bitte an...

Telefon 02182-69751-00

...schicken Sie uns eine E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

...oder ein Fax an 02182-69751-29.

Wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

 

 

Hier finden Sie uns:

> Zum Routenplaner ...

Wärmerückgewinnung

 

Ständig steigende Energiekosten und ein zunehmendes Umweltbewusstsein ...

... führen unweigerlich zu der Frage, ob die bei der Drucklufterzeugung entstehende Abwärme nicht wirtschaftlich genutzt werden kann.

Also wurden Wärmerückgewinnungsanlagen entwickelt, mit denen man Raumheizungen betreiben konnte oder Brauchwasser erwärmen kann.

Beim Betreiben eines Kompressors werden 95 % der elektrischen Energie in Wärme umgewandelt. Die einfachste und kostengünstigste Art Räume zu beheizen, ist die Abfuhr der erzeugten Warmluft über Kanäle in die zu beheizenden Räume.

Aufwändiger ist die Installation eines Wärmetauschers (z.B. ein Platten-Wärmetauscher) zur Erwärmung von Heiz- und Brauch-wasser. Der Tauscher wird bei diesem Verfahren in den Kühlölkreislauf des Kompressors eingebunden.
Das auf ca. 90° C erhitzte Öl strömt durch den Wärmetauscher und erwärmt dabei das Wasser auf ca. 70° C.
Ein thermostatisches Ölregelventil sorgt dafür, dass nur ausreichend erhitztes Öl durch den Wärmetauscher strömt, zu kaltes Öl wird über einen Bypass vorbei geleitet.

Mit einem noch aufwändigeren Wärmetauschersystem, das eine Verschmutzung des Wasser zuverlässig ausschließt, läßt sich auch Trink- und Brauchwasser unter höchsten Hygiene-bestimmungen erwärmen.

Aufbereitung der Druckluft

 

Warum muss die Druckluft aufbereitet werden?

Moderne Pruduktionstechniken erfordern Druckluft in den unterschiedlichsten Qualitäten, von nicht aufbereiteter Brauchluft bis zur absolut trocknen, ölfreien und sterilen Druckluft.

Verunreinigungen in der Umgebungsluft sind nicht mit bloßem Auge zu erkennen, aber sie beeinträchtigen die Funktion der Druckluftanlage und die Qualität der erzeugten Druckluft erheblich.


Verunreinigungen in 1 m³ Umgebungsluft:
- bis zu 180 Mio Schmutzpartikel
- 5 - 40 g/m³ Wasser (Luftfeuchtigkeit)
- 0,01 - 0,03 mg/m³ Öl (Aerosole)
- Spuren von Schwermetallen (Blei, Cadmium, Eisen)

Diese Umgebungsluft wird von Kompressoren angesaugt und bei einer Verdichtung mit 10 bar (= 11 bar absolut) erhöht sich die Partikelkonzentration um das 11-fache. Zu den dann ca. 2 Mrd. Partikeln gelangen dabei noch Abriebpartikel und Öl aus dem Kompressor.

Welche Aggregate benötigt man?
Je nach Anwendungsgebiet wird die Druckluft unterschiedlich aufbereitet mit
- Zyklonabscheider
- Vorfilter
- Kältertrockner
- Mikrofilter
- Membrantrockner
- Adsorptionstrockner
- Vorfilter
- Aktivkohlefilter
- Aktivkohleabsorber
- Sterilfilter

Für die Drucklufterzeugung in der Medizintechnik oder der Lebensmittelproduktion benötigt man z.B. alle der oben aufgeführten Komponenten, zum Sandstrahlen reichen im Normalfall ein Zyklonabscheider und ein Vorfilter.


Vorteile der Druckluftaufbereitung:
- Erhöhte Lebensdauer der Druckluft-Verbraucher
- Verbesserte Qualität der Produktion
- geringerer Wartungsaufwand
- keine Rostbildung in den Leitungen
- weniger Leckagen
- geringerer Energieverbrauch

Glehner Heide 3
41352 Korschenbroich

Fon 02182.69751-00

Fax 02182.69751-29

info(at)dbt-gmbh.de

 

 

dqs